Auf dem Gelände befinden sich Überreste eines alten Brunnens der Grundwasser enthält. Dieser wurde wieder zugänglich gemacht und aufgebaut, so dass zukünftig auch hier Wasser zur Verfügung steht.

201705Brunnen01
   
201705Brunnen02 201705Brunnen02
   
   

Die Bodenarbeiten im neuen Tierheim in Bonyhad gehen weiter. Derzeit werden die Fundamente für die späteren Hallen ausgehoben. Da auf dem Gelände eine leichte Steigung vorhanden ist, wird diese ebenfalls ausgeglichen und verdichtet. Im Anschluss erfolgt das Ausheben des vorgeschriebenen Feuerlöschteichs. Heute waren bereits, früher als erwartet, die Bauarbeiter vom Energieversorgungsunternehmen vor Ort und errichteten einen neuen Strommast sowie die Speisung von der Hauptstromader zum Gelände.

2017Aushub01
   
2017Aushub02 2017Aushub04
   
2017Aushub02 2017Aushub05
   
2017Aushub06 2017Aushub02
   
2017Aushub08 2017Aushub08

 

 

Von den Ingenieuren des Stromkonzerns werden die Bedürfnisse und Möglichkeiten abgeklärt.

2017Stromversorgung01 2017Pumpen02

 

 

Für die Wasserversorgung des Tierheimes wurde eine Brunnenbohrung vorgenommen und Pumpen installiert.

2017Pumpen01 2017Pumpen02
2017Pumpen03 2017Pumpen04
2017Pumpen05 2017Pumpen06

 

 

Im Dezember 2016 wird der Holperweg zum Tierheim planiert und erhält einen Kiesbelag.

Vorher Materiallieferung
Strasse01 Strasse01
Planierung  
Strasse01 Strasse01
Kiesbelag  
Strasse01 Strasse01
vorher nachher
Strasse01 Strasse01

 

Video
Fahrt auf der neuen Strasse

 

Die Brunnenbohrung ist fertig, die alten Brunnen wurden gereinigt und die Pumpen sind da. Die Pumpen werden im Frühling installiert.

201611Brunnen01 201611Brunnen01
201611Brunnen01 201611Brunnen01

 

 

Zu unserem Grosseinsatz wurde auch eine Drohne mitgeschleppt! Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Filmaufnahmen des neuen Tierheimes und der Umgebung. Ein winziges Fleckchen Erde. Aber für einige Hunde bedeutet es ein wenig mehr Platz, ein wenig mehr Lebensqualität.

NeuesTH1 NeuesTH1
NeuesTH1 NeuesTH1
   
NeuesTH1 NeuesTH1
NeuesTH1 NeuesTH1

 

Zum Vergleich: die Tötungsstation in der hintersten Ecke der Abfallentsorgung von Bonyhad

AltesTH1b AltesTH1
   
AltesTH4

 

 

Im Dezember 2015 wird der Abbruch des baufälligen Hauses beendet und das Gelände vollständig geräumt.

März 2015 Dezember 2015
Gelaendegeraeumt01 Gelaendegeraeumt02
März 2015 Dezember 2015
Gelaendegeraeumt03 Gelaendegeraeumt04
   
Gelaendegeraeumt05 Gelaendegeraeumt06

 

 

Als zusätzlicher Schutz gegen Einbrüche und unerwünschte "Besucher" wird die Mauer mit Stacheldraht versehen (September 2015).

Stacheldraht01 Stacheldraht02

Stacheldraht03 Stacheldraht04

 

Der Brunnen im hinteren Teil des Geländes wurde abgebaut und die Mauer mit Halterungen für den Draht versehen

Gelaende20150904 Gelaende20150904

Gelaende20150904 Gelaende20150904

 

Kleine Ausbesseungsarbeiten an der Zufahrt - nun bleibt der Bus nicht mehr stecken.

Gelaende09  Gelaende10

 

Noch ist das Tierheim im Bau, aber bereits fallen regelmässige Arbeiten wie Gras mähen an.

Gelaende07  Gelaende08

 

Tore04  Tore01

Tore02  Tore03

Tore05  Tore06

 

Am 24. April 2015 ist es soweit: wir erhalten die Nachricht, dass die Mauer rund um's Tierheim fertig gestellt wurde.

20150424Mauer01  20150424Mauer02

20150424Mauer03  20150424Mauer04.jpg

20150424Mauer05  20150424Mauer06

 

Am 25. März 2015 startete unser Team gemeinsam mit einigen Freunden zum Grosseinsatz im neuen Tierheim Bonyhad. Uns erwarteten 5000 m2 Gelände, übersät mit Schutt, Glasscherben und Abfällen. Alte Zäune waren abzubrechen, Gestrüpp zu roden und Bauschutt nach Altmetall und noch brauchbaren Materialien zu sortieren.

Grosseinsatz000

 

Gelände bei unserer Ankunft .... ... und 10 Tage später
Grosseinsatz001 Grosseinsatz002
Grosseinsatz006 Grosseinsatz004 Grosseinsatz003 Grosseinsatz005
Grosseinsatz007 Grosseinsatz008

 

Alte Zäune abbrechen, weiteren Schutt und Abfall räumen, nächste Mulde füllen.

Grosseinsatz011 Grosseinsatz009
Grosseinsatz020 Grosseinsatz021 Grosseinsatz023 Grosseinsatz022
Grosseinsatz010 Grosseinsatz012

 

Roden, Glasscherben sammeln, Gestrüpp und Altholz verbrennen, alles noch brauchbare Baumaterial sortieren und einlagern, Altmetall wegbringen.

Grosseinsatz013 Grosseinsatz014
Grosseinsatz026 Grosseinsatz024 Grosseinsatz025 Grosseinsatz019
Grosseinsatz015 Grosseinsatz016

 

Osterfeier auf der Baustelle. Als letzte Aufräumarbeit auf dem Gelände fällt noch die Lieblingssitzgelegenheit unseres Feuermeisters den Flammen zum Opfer.

Grosseinsatz092 Grosseinsatz093
Grosseinsatz094 Grosseinsatz091 Grosseinsatz089 Grosseinsatz086
Grosseinsatz088 Grosseinsatz087

 

Defekte Ziegel werden zum Ausbessern der Zufahrtsstrasse verwendet. Auch an der Mauer wurde weiter gearbeitet. Am Ende des Aufenthalts ist das Gelände sauber geräumt und wir können an der Mauer die Schilder mit den Namen unserer Mauerpaten anbringen.

Grosseinsatz029 Grosseinsatz030
Grosseinsatz017 Grosseinsatz018
Grosseinsatz028

 

 

Bereits am Tag nach der Anlieferung der Mauerelemente wird mit dem Mauerbau begonnen.

10488060 808703075845938 6897644364379794332 n  10441446 808703079179271 4550784752757166060 n

10690015 808703072512605 9191961490957397085 n  1797484 808703069179272 6352117950180682994 n

 

19.03.2015

11083896 809949325721313 4915986499353165509 n  11071590 809949332387979 1633823094777042708 n

11080933 809949335721312 287137533033579334 n  11054848 809949329054646 7712972777260927947 n

 

20.03.2015

2015032001  2015032002

 

23.03.2015

10291697 812389598810619 6819965446359344441 n  11071749 812389722143940 5330577303165359423 n

18317 812389602143952 3462411632879348852 n  10994924 812389588810620 278958987519661845 n

 

Weitere Bilder

 

 

Seit Beginn unserer Tierschutzarbeit in Ungarn vor vielen Jahren hatten wir eine Illusion. Wir wollten unbedingt die Lebensumstände der Hunde vor Ort besser gestalten. Viele der dort lebenden Hunde, leben unter unwürdigen Bedingungen und fristen ein qualvolles Dasein! Unsere finanziellen Mittel waren sehr stark begrenzt und so blieb es zuerst  nur ein Traum der Bau von einem eigenen Tierheim. Natürlich lies die Hundehilfe Ungarn nicht locker und somit konnten wir letztes Jahr, dank der Unterstützung vieler lieber Spenderinnen und Spender, mit dem Kauf eines eigenen Grundstücks in Ungarn beginnen unseren Traum zu verwirklichen!

Mauerbau02

 

Nun, im Frühjahr 2015 haben wir weiter unser Ziel vor Augen und  nach langer Planung und Überwindung vieler Hürden ist jetzt der Startschuss für den Bau der so dringend benötigten Tierheimmauer gefallen!!! Nachdem die komplette Fläche um das neue Tierheimgelände gerodet wurde und die Bodenarbeiten fast abgeschlossen sind, fuhr gestern ein riesiger LKW auf dem neuen Gelände vor. An Bord waren unsere Mauerelemente! In den nächsten Tagen wird in Ungarn die Hauptaufgabe sein, die Mauer zu errichten und unser neues Tierheim ein- und ausbruchssicher zu machen!

 

Mauerbau03

 

Wir sind sehr stolz auf unsere lieben Tierfreunde, die immer wieder an uns glauben und es uns möglich machen, neue Lebensplätze für unsere Tiere entstehen zu lassen. Wir haben die Herausforderung angenommen und sind sehr glücklich über den Fortschritt von unserem grössten Projekt berichten zu können.  Vernünftigen und zukunftssicheren Tierschutz kann man nur mit einer eigenen Einrichtung möglich machen. Sicher ist, dass noch viele weitere hohe Kosten auf uns zukommen, denn auch den späteren Unterhalt, sprich die laufenden Betriebskosten, müssen wir mit vielen Franken bezahlen. Wir finden diese Art der Hilfe ist jeden einzelnen Rappen wert!!!

Die Hundehilfe Ungarn ist immer wieder auf Ihre Hilfe angewiesen und wir würden uns sehr freuen, auch weiterhin mit Ihrer Unterstützung rechnen zu dürfen, damit wir noch vielen Tieren ein lebenswertes Leben ermöglichen können Lassen Sie uns zusammen Leid verhindern!!!!

 

Entsprechend den Bauvorschriften muss ein Abwassertank eingegraben werden. Die Helferinnen und Helfer vor Ort organisieren einen Spendenaufruf und kümmern sich um die Offerten für einen Abwassertank.

Abwasser

 

Am Rande des Geländes befindet sich ein Bach, das Ufer gehört ebenfalls zum Grundstück. Nachdem die Gebäude von den vielen Abfällen befreit wurden, wird sichtbar, dass eines der Häuser früher offenbar als Wassermühle gedient hat. Das andere Haus wurde als Wohnhaus benutzt. Beide Gebäude können vermutlich renoviert werden.

Auf dem Grundstück befinden sich auch zwei Brunnen. Kaum sichtbar, hat es sich dort eine harmlose Ringelnatter gemütlich gemacht.

Brunnen01 Brunnen02 Brunnen03

 

ArchitektOhne Hilfe vor Ort undenkbar: Bauvorschriften studieren, Bewilligungen und Genehmigungen bei den Behörden einreichen, Pläne erstellen, Offerten einholen, Baufirmen ausfindig machen, Aufträge aushandeln .....

Melinda startet in Ungarn einen Aufruf, ob jemand helfen würde, das Tierheim zu planen. Es melden sich über 10 Leute, darunter ein junger Architekt, der ganz in der Nähe des Tierheimes wohnt. Er bietet an, die gesamten Pläne umsonst zu erstellen und sich insbesondere auch um die ganzen Bewilligungen und Genehmigungen zu kümmern. Wir müssen einzig die behördlichen Gebühren bezahlen. Um Kosten zu sparen, wird er auch nach Architektur-Wettbewerben und Wettbewerben für erneuerbare Energien suchen, die von der EU unterstützt werden.

Herzlichen Dank für dieses tolle Angebot!

 

 

Am 3. Dezember 2014 erfolgt der Eintrag ins Grundbuch. Gebühren für Grundbucheintrag und Vermessungen kosten rund 362.00 Euro.

Grundbuch

 

Ein wichtiger Schritt: Am 2. Dezember 2014 wird von einem Vermesser das komplette Gelände ausgemessen.

Gelaendevermessung

 

Der zukünftige Standort von unserem Tierheim liegt etwas ausserhalb von Bonyhád. Das Grundstück umfasst ca. 5000 qm und liegt direkt an einem See. Auf diesem weitläufigen Gelände befinden sich mehrere Gebäude, u. a. ein Wohnhaus, eine Scheue und ein Nebengebäude. Die Kosten für den Kauf von diesem Gelände beziffern sich auf ca. 7.500 €.

Die ersten Bilder von unserem neuen Gelände. Vieles ist verwildert, Abfälle liegen herum. Zerfallene Gebäude, ebenfalls voller Abfälle, geben einen ersten Eindruck der anstehenden Arbeiten.

Das Grundstück soll mit einer Mauer geschützt werden. Die auf dem Grundstück befindlichen Gebäude müssen teilweise abgerissen, teilweise komplett neu hergerichtet und renoviert werden. Darin sollen einige neue Räume wie Küche, Tierarztzimmer, Quarantänestation, Dusche/WC und Futterlager entstehen.

Gelaende01 Gelaende02

Gelaende05 Gelaende06

Gelaende03 Gelaende04

 

Bonyhads Tötung soll zeitnah in ein Tierheim umgewandelt werden und sogar ein neues Areal zur Verfügung gestellt bekommen.

AltesTierheimgelaende01Nachdem wir im Vorfeld euphorisch von dem neuen Tierheimgelände berichteten, welches uns von der Stadt Bonyhád zur Verfügung gestellt werden sollte, erhielten wir einen herben Dämpfer.

Bis heute herrschen viele Unklarheiten über dieses Gelände. Zum Beispiel wissen wir nicht, wie stark das Gelände belastet ist, da sich früher die Müllablagerung dort befand. Die Stadt teilte uns nebenbei und ganz unverblümt mit, dass sich auch in Zukunft auf diesem Gelände die städtische Kadaverstelle befinden soll - für uns ein inakzeptabler Zustand. Zudem hätten wir die Hälfte des Grundstücks abgeben müssen und die Zufahrtsstrasse zum Gelände wäre kaum befahrbar gewesen. Die Stadt Bonyhád macht dabei keine Anstalten, diese zu sanieren. Das ist für uns nicht tragbar und daher mussten wir erkennen, dass dieses Gelände für unser Vorhaben keineswegs von Nutzen ist.

Schnell war uns klar, dass wir uns um ein neues und jetzt auch um ein eigenes Gelände kümmern mussten. Nach einiger Zeit der Suche ist uns dies auch gelungen. Melinda hat das passende Gelände gefunden und der bisherige Eigentümer ist bereit uns dieses Gelände zu verkaufen. Die ersten Kontakte zu einem ungarischen Anwalt haben wir bereits aufgenommen.

 

© Hundehilfe Ungarn 2014