Liebe Tierfreunde

Wir möchten an dieser Stelle erwähnen, dass unsere Organisation in erster Linie darum bemüht ist, jeweils vor Ort gegen das Tierleid zu kämpfen. Wir möchten uns von sogenannten "Tierschützern", die massenhaft Hunde in in die Schweiz bringen, klar distanzieren. Denn wir denken, dass sich die Probleme so keinesfalls lösen werden. Dennoch gibt es grade für die Hunde in den Tötungsstationen fast keine andere Möglichkeit gerettet zu werden. Die Tiere werden von uns persönlich in die Schweiz gebracht, denn wir besitzen die nötigen Papiere und die Fahrbewilligung. Der Schutzvertrag läuft zwischen den neuen Besitzern und der Hundehilfe Ungarn. Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen Hunde und Katzen vor, die einen Lebensplatz suchen oder bereits ein tolles Zuhause gefunden haben.


 

Lieber Hundeinteressent

Warten

es freut uns sehr, dass Sie sich für einen unserer Hunde interessieren. Wir sind sehr darum bemüht möglichst viele Informationen zu den Schützlingen zu erhalten, viele Hunde kennen wir auch persönlich. Haben Sie spezifische Fragen, klären wir diese natürlich gerne für Sie in Ungarn ab. Wir möchten Ihnen in den folgenden Zeilen kurz erklären, wie die Hunde in Ungarn leben und was Sie von einem Hund aus dem Ausland erwarten können. Vielleicht klärt sich so manche Frage…

Die meisten Hunde befinden sich noch in Ungarn in den verschiedenen Tierheimen oder Tötungsstationen. Die Hunde kommen meist von der Strasse oder werden von ihrem ehemaligen Besitzer in den Tierheimen oder Tötungen „entsorgt“. Es ist daher oft schwierig einzuschätzen, was die Hunde bereits kennen und wie sie früher gelebt haben.

Kommt ein solcher Hund nun bei Ihnen zu Hause an, wird er extrem erschöpft sein von der langen Reise und vermutlich auch ziemlich verunsichert durch die neue Situation, war er doch am Tag zuvor noch im dreckigen Tierheim und kämpfte um sein Überleben, bekommt er heute das Essen serviert und darf in einem neuen sauberen Hundebett Platz nehmen. Für die Hunde ist dies natürlich eine riesige Umstellung, die sie aber meist problemlos annehmen. Oft sind die Leute sehr erstaunt, wie schnell die Hunde sich anpassen. Mit etwas Geduld und Liebe werden sie bald einen traumhaften Gefährten haben, der Ihnen ein Leben lang dankbar sein wird!!

 

Stubenreinheit und das Leben im Haus

Die meisten Hunde kennen das Leben im Haus nicht. Sie kennen keine rutschigen Stein- oder Parkettböden, Treppen steigen oder die verschiedenen Haushaltsgeräusche. In Ungarn werden viele Hunde leider immer noch draussen an der Kette gehalten oder einfach im Garten eingesperrt. Ihnen wird kaum Aufmerksamkeit geschenkt und niemand arbeitet gar mit ihnen. Viele kommen auch direkt von der Strasse, wurden ausgesetzt oder bereits auf der Strasse geboren. Natürlich wissen sie nicht, wie man sich in einem Haus verhalten muss, was man darf oder eben nicht darf. Meist gibt es da jedoch keine Probleme. Die Hunde sind allgemein in einer total neuen Situation, wollen gefallen und alles richtig machen. Sie geniessen die viele Aufmerksamkeit und lernen sehr schnell. Sehr selten gibt es Probleme mit Stubenunreinheit. Viele Hunde können auch problemlos alleine bleiben. Wir empfehlen jedoch bei Einzug des Hundes sich eine Woche Ferien zu nehmen, um einander kennenzulernen und den Hund an viele neue Situationen des Alltags zu gewöhnen.

Bedenken Sie stets aus welcher Situation ihr Hund kommt, wie er gelebt hat und was er vermutlich erlebt hat. Viele Hunde haben sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Insbesondere stellen wir fest, dass gewisse Hunde vor allem vor Männern Angst haben. Diese Unsicherheit äussert sich bei jedem Hund anders. Geben Sie ihrem Hund Zeit und schenken Sie ihm Vertrauen. Er wird sehr bald verstehen, dass Sie es gut mit ihm meinen. Die meisten Hunde sind aber sehr offen und freuen sich alles Neue kennenzulernen, bei den anderen legt sich die anfängliche Scheu in den ersten Tagen.


Grundkommandos, Leinenlaufen, Umwelt und Verkehr

Kaum ein Hund kennt bereits Grundkommandos. Die Hunde kennen meist kaum ihren Namen und wissen nicht, dass sie es plötzlich sind, denen man ruft und Aufmerksamkeit schenkt. Aber auch hier gilt wieder, dass die Hunde sehr schnell lernen möchten und schon sehr bald eine enge Beziehung zu ihren Rettern aufbauen. Sie geniessen es, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Zieht der Hund neu bei Ihnen ein empfiehlt es sich erst einmal nur angeleint spazieren zu gehen und zu schauen wie der Hund auf die verschiedenen Kommandos reagiert. Es ist ratsam den Hund langsam an all die vielen Eindrücke zu gewöhnen. Haben Sie Geduld und zeigen Sie ihrem neuen Gefährten mit Freude die vielen verschiedenen Reize, die der Alltag mit Ihnen bringt.

 

Katzenverträglichkeit

Oft werden wir gefragt, ob sich die Hunde mit Katzen verstehen. Meist ist diese Frage sehr schwer zu beantworten. Die meisten Tierheime beherbergen keine Katzen. In anderen Tierheimen ist ein Katzenverträglichkeitstest möglich, jedoch muss man bedenken, dass die Hunde aus dem Tierheim, aus ihrer gewohnten Umgebung, heraus genommen und zu den Katzen gebracht werden. Meist kennen die Hunde solche Ausflüge nicht. In Ungarn geht selten jemand mit seinem Hund spazieren oder nimmt ihn im Auto mit. Schon all dies ist eine enorme Stresssituation für den Hund. Es kann daher sein, dass er sich in einer solchen Situation auch ganz anders gegenüber Katzen verhält, als das er dies sonst tun würde. Es ist daher sehr schwer zu beurteilen, wie die Hunde auf Katzen reagieren. Die Erfahrung hat aber auch hier gezeigt, dass es bei der Zusammenführung meist kaum Probleme gibt. Die Hunde kommen zu Ihnen nach Hause in eine völlig neue Situation. Sie sind unsicher, möchten sich so schnell wie möglich anpassen und natürlich alles richtig machen. Meist ist es in solch einer Situation kein Problem dem Hund klar zu machen, dass Katzen zur Familie gehören und wie er sich gegenüber diesen verhalten soll. Auch hier gilt: Nehmen Sie sich Zeit Ihren neuen Bewohner den Katzen vorzustellen, haben Sie Geduld und führen Sie die Tiere sachgerecht und langsam zusammen (Hund zuerst nur an der Leine zu den Katzen lassen und neutrales Verhalten gegenüber den Katzen belohnen). Vor allem wenn die Katzen bereits Hunde kennen, wird das Zusammenführen in den meisten Fällen reibungslos und sehr schnell verlaufen.

 

Fazit

Generell kann man von den Hunden sagen, dass sie extrem anpassungsfähig sind und sich riesig freuen endlich einmal Aufmerksamkeit und Zuwendung zu bekommen. Erfahrungen haben gezeigt, dass diese Hunde mit etwas Geduld und Sachverstand sehr schnell lernen und ihren Rettern ein Leben lang dankbar sind!!

© Hundehilfe Ungarn 2014