Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Pflegestelle übernimmt ehrenamtlich einen unserer Hunde auf unbestimmte Zeit bis zu seiner endgültigen Vermittlung. Sie nehmen einen Hund aus dem Tierheim bei sich zu Hause auf und sorgen für ihn wie für einen eigenen Hund. Damit ermöglichen Sie ihm, das Leben im Haus und evtl. Garten kennen zu lernen und sich an viele unbekannte Dinge, die für uns alltäglich sind, zu gewöhnen.

Dies bedeutet viel Arbeit, Geduld und Verständnis für ein Wesen, das meist wenig kennt, vielleicht ängstlich ist, noch keine Erziehung genossen hat und manchmal auch nicht von Anfang an stubenrein ist.

Dener2Dener1Dies bedeutet aber auch, dass ein Hund in der Schweiz wesentlich bessere Vermittlungschancen hat als in einem ungarischen Tierheim. Viele Menschen möchten "ihren" Hund vor einer Adoption einmal sehen und sich nicht nur auf Grund von Fotos und Videos entscheiden. Ein Pflegehund darf von den Interessenten nach Voranmeldung bei Ihnen zu Hause besucht werden. Ein gemeinsamer Spaziergang ermöglicht ein erstes Kennenlernen, und wenn bereits ein Hund vorhanden ist, kann auch geschaut werden, ob sich die beiden vertragen. 

Welcher Hund kommt in Frage?

Als Pflegestelle entscheiden Sie selber, welchen Hund Sie bei sich aufnehmen möchten.

WelpenAktivWir sind regelmässig vor Ort, kennen unsere Tiere und können Ihnen aktuelle und ausführliche Informationen geben. Auch die Tierheimleiterinnen wissen über ihre Hunde Bescheid und informieren uns auch über kritische Punkte bezüglich Verhalten oder Gesundheit. Wir geben nach bestem Wissen und Gewissen Auskunft über jeden Hund. Wir kennen sein Verhalten im Tierheim, wie er sich im Rudel verhält und wie er bei Spaziergänge auf andere Hunde reagiert. Aber: Ein Hund kann sich ändern wenn er in einer Familie ankommt. Hyperaktive Hunde, gestresst von den vielen anderen Tieren, können zur Ruhe kommen, und umgekehrt, Tiere die sich schon beinahe aufgegeben haben und nur noch dasitzen, blühen auf und werden aktiv.

Voraussetzungen

RoseFutterFür Pflegestellen gelten dieselben Voraussetzungen wie für Adoptanten. Wir machen bei Ihnen zu Hause eine Vorkontrolle, diese dient dem gegenseitigen Kennenlernen, dem Austausch von Informationen und der Klärung offener Fragen. Details finde Sie auch HIER.
Ausserdem übernehmen Sie die Kosten für die Versorgung des Hundes, Unterbringung, Futter, übliche Versicherung (Privathaftpflicht), evtl. Hundesteuer usw.

Alle Hunde werden bei der Einreise auf die Hundehilfe Ungarn registriert. Bleibt ein Hund länger als drei Monate bei Ihnen, muss er bis zur Vermittlung auf Sie umgeschrieben werden (AMICUS).

Unsere Aufgaben

TransportWir organisieren alle notwendigen Papiere und den Transport. Der Verein Hundehilfe Ungarn übernimmt die Kosten für Transport, Verzollung und Registrierung des Hundes. Ebenfalls vom Verein übernommen werden nach vorheriger Absprache die Tierarztkosten.

Wir sind während der gesamten Pflegezeit Ansprechpartner und kümmern uns auch bei auftretenden Problemen um den Hund. Sollten gravierende Probleme auftreten, suchen wir zeitnah nach einer anderen Möglichkeit, den Hund unterzubringen.

Wir stellen die Pflegestellen-Hunde auf der Homepage unter "Tiere in der Schweiz" vor und inserieren sie, aber auch die Pflegestelle darf natürlich einen Platz suchen. Bei einer Anfrage leiten wir die Daten weiter an die Pflegestelle und übernehmen die Vorkontrolle bei den Interessenten. Die Pflegestelle hat dabei ein Mitspracherecht, sie darf bei dem Vorgespräch auch dabei sein, denn sie kennt den Hund nach einiger Zeit oft besser als wir. Wenn für alle Seiten alles passt, wird der Hund definitiv über unseren Verein vermittelt.

Wie müssen Sie vorgehen um Pflegestelle zu werden?

PflegestelleWenn Sie Pflegestelle werden möchten, melden Sie sich am besten über den Fragebogen (oder per Mail) bei uns und geben beim Namen des Hundes zusätzlich "Pflegestelle" an. Wir melden uns baldmöglichst bei Ihnen.

Ist die Vorkontrolle für beide Seiten positiv verlaufen, beantragen Sie beim Veterinäramt Ihres Wohnkantones eine TRACES-Nummer (falls sie noch keine haben) und teilen mit, dass Sie für die Hundehilfe Ungarn Pflegestelle werden möchten. Dies geht per Mail oder Telefon, je nach Kanton reicht dies bereits und Sie erhalten die Nummer. Manchmal wird nach unserer Handelsbewilligung und evtl. nach unserer Transportbewilligung gefragt, die können wir bei Bedarf schicken. Einige Ämter fragen auch, wie der Hund gehalten wird, wie viele Hunde da sind, oder wie oft ein Pflegehund aufgenommen wird.

Sobald Sie die TRACES Nummer haben, werden wir Sie bei unserem Veterinäramt (BL) als Pflegestelle anmelden. Damit sind Sie offizielle Pflegestelle des Vereins Hundehilfe Ungarn.

Abschied und Neuanfang

GraceAus eigener Erfahrung wissen wir, jeder neu ankommende Hund ist ein Überraschungspäckli. Er wirft erst einmal die täglichen Abläufe gründlich durcheinander und es dauert einige Zeit, bis alles wieder seinen gewohnten Gang geht.

Viel Zeit, Geduld und Fürsorge werden investiert, es entsteht eine Bindung, und dann - wird der Hund vermittelt. Es ist nicht einfach, den liebgewonnen Vierbeiner nun gehen zu lassen. Auch für ihn ist es wieder eine Umstellung, aber manchmal der einzige Weg in ein neues Leben ausserhalb des Tierheims.

Mit Ihrer Arbeit als Pflegestelle tragen Sie dazu bei, dies überhaupt möglich zu machen und einigen Glücklichen die Chance auf ein eigenes Zuhause zu geben.

Kontakt

Hundehilfe Ungarn
4123 Allschwil

IBAN CH06 8080 8007 0519 8273 7
Raiffeisen Schweiz
Raiffeisenplatz
9001 St. Gallen

E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir fahren mit den erforderlichen Genehmigungen ...

Befähigungsnachweis für Fahrer und Betreuer gemäss Art.17

Steuerabzugsberechtigung für Spenden 

Transportbewilligung Typ 2

Handelsbewilligung

... und weisen Spenden und Verwendung transparent aus