Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nico00004
Rasse Mischling
Geburtsdatum ca.
September 2018
Grösse ca.
30 cm
Aufenthaltsort Schweiz (aus Tierheim Nagyatad)
seit Datum Dezember 2018
Status Anfrage CH
Bemerkungen seit 8. Juni in der Schweiz auf Pflegestelle
mit Katzen getestet

 

Update vom 28. Juli

Vor sieben Wochen kam Herbie als Pflegehund in unsere Familie und auch in unsere Herzen.
Am Anfang konnte man ihn kaum bis gar nicht anfassen, was heute ganz anders ist.
Das Vertrauen ist da, Herbei fühlt sich wohl und sicher, was sich auch auf sein Wesen auswirkt.
Er spielt, schmust und fordert bereits ordentlich. Herbei darf nicht aufs Sofa? Das geht gar nicht. Da wird gegrunzt bis er seinen Willen durchgesetzt hat.

Die Kinesiologie / Tierkommunikation ist abgeschlossen. Kann aber jederzeit wieder aufgenommen werden, sollte Herbie wieder verspannt sein oder der Umzug vor der Tür steht. Auch das Thunder Shirt ist nicht mehr im Einsatz. Dies wird jedoch der neuen Familie mitgegeben.

Die Katzen können mittlerweile zu ihm liegen, ohne dass er panisch davonrennt. Er ist (noch) nicht der grosse Schmuser, aber er lässt es geschehen.

Mit anderen Hunden muss man noch üben. Kennt er die Hunde, so ist es kein Problem und er fordert sie auch zum Spielen auf. Kennt er sie jedoch nicht, reagiert er noch unsicher, jedoch nicht mehr panisch. Dies werden wir weiterhin langsam aufbauen und trainieren.

Auch Hühner wurden mittlerweile getestet. Er schaut sie neugierig an, geht auch an den Zaun, zeigte jedoch keinen Jagdtrieb.

Die Nachbarskinder können ihn langsam für einige Sekunden berühren, müssen dabei jedoch sehr ruhig sein und am Besten auf dem Boden sitzen. Beachten sie ihn nicht, versucht er zu schnuppern und stupst sie an. (Wir haben das Glück, mit hundeerfahrenen Kindern üben zu können.)

Autofahren ist kein Problem. Er springt rein und raus, wobei man ihn immer zurückhalten muss, soll er doch die Rampe benutzen.
Treppen sind auch kein Problem mehr, sofern er der Mauer entlang laufen kann.

Da bald der 1. August ist, werden zum Teil schon Böller losgelassen. Da zeigt er bis jetzt kein Interesse und bleibt ruhig liegen.

Herbie ist ein kleiner, sehr menschenbezogener Rüde, der einfach bei seinem Menschen sein will und ihm gefallen will. Vertraut er seinem Menschen, würde er für ihn durchs Feuer gehen.

Wieso will denn keiner den süssen kleinen Herbie? Er wünscht sich nichts sehnlicher, als seine eigene Familie.

 

Bericht von der Pflegestelle Ende Juni

Herbie ist nun seit fast drei Wochen in seiner Pflegefamilie, wo er das Leben neu kennen lernt.
Zu Beginn ist er sehr scheu, ängstlich und zurückhaltend. Fasst er jedoch Vertrauen, liebt er es, wenn man ihm den Bauch krault, mit ihm auf der Couch rum liegt und kleine Entdeckungsspaziergänge unternimmt.
Herbie ist ein Hund, welcher mit seinem Menschen durch dick und dünn geht wenn das Vertrauen da ist.
In der Pflegestelle ist er mit vier Katzen und zwei Hunden zusammen. Mit Katzen versteht er sich gut, ist die Sympathie jedoch nicht da, so beachtet er sie einfach nicht. Er jagt auch draussen keine Katzen.
Herbie würde sich sehr gut als Zweithund, abseits der Stadt in einem ruhigen Haushalt wohlfühlen. Wenn Kinder, dann erst ältere ab 12 Jahren.
Jedoch müsste man es langsam angehen. Heisst, die neue Familie sollte Herbie mehrere Male besuchen kommen und zusammen spaziergehen gehen, damit er seine neue Familie in der gewohnten Umgebung kennenlernen kann und ihm so der Abschied von seiner Pflegestelle leichter fallen wird.
Zur Zeit arbeiten wir mit Kinesiologie-Therapie und einem Thunder Shirt, welches er sehr gut und gerne annimmt.

Wer gibt dem süssen Knopf endlich sein so verdientes zu Hause?

Nicos Geschichte in Ungarn: Nico wurde zusammen mit seinen sechs Geschwistern Nikita, Nemo, Neptun, Nelly, Nono und Nike im Niemandsland zwischen zwei Dörfern ausgesetzt. Sie wurden neben der Strasse gefunden. In dieser kalten Jahreszeit sind die Überlebenschancen für Welpen sehr gering, es wurde einfach in Kauf genommen, dass sie verhungern oder erfrieren. Alle befinden sich nun bei der Tierheimleiterin zu Hause und dürfen die kalte Jahreszeit im Garten und im Haus in der Wärme verbringen. Die kleine Rasselbande hat sich schnell eingelebt und auch Nico verbringt seine Zeit am liebsten mit Spielen, Kuscheln, Essen und vielleicht auch mal Schlafen. Für unsere Welpen suchen wir liebevolle und einfühlsame Menschen, die sich im Klaren sind, wie viel Arbeit, Zeit und Geduld sie in einen Welpen investieren müssen und welche Verantwortung sie für die nächsten Jahre tragen. 

Update Ende April 2019: Nico's Geschwister sind teilweise bereits vermittelt, aber Nico sucht immer noch nach einem Zuhause. Er ist kleiner und dackelähnlicher als seine Geschwister und in einem anderen Zwinger untergebracht. Alleine im Freilauf war Nico etwas ängstlich, auch unser Messbrettchen war ihm nicht ganz geheuer und er wollte zunächst zurück in den Zwinger zu den anderen. Nach gutem Zureden entschloss er sich dann aber doch für einen Einzel-Rundgang und als seine Geschwister dazu kamen, war er sofort mitten unter ihnen und nichts mehr von ängstlich zu sehen. Nico ist ein freundlicher und verträglicher kleiner Rüde.

Schutzgebühr 600.-

Video Video Video Video Video

 

Interesse?

Möchten Sie diesem Hund ein liebevolles Zuhause bieten? Dann freuen wir uns über Ihre Nachricht! > Fragebogen

Kontakt

Hundehilfe Ungarn
4123 Allschwil

IBAN CH06 8080 8007 0519 8273 7
Raiffeisen Schweiz
Raiffeisenplatz
9001 St. Gallen

E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir fahren mit den erforderlichen Genehmigungen ...

Befähigungsnachweis für Fahrer und Betreuer gemäss Art.17

Steuerabzugsberechtigung für Spenden 

Transportbewilligung Typ 2

Handelsbewilligung

... und weisen Spenden und Verwendung transparent aus